Anwalt & Legal Interim Manager

Erbrecht

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, möchte man als Hinterbliebener häufig am liebsten die Zeit anhalten zum durchatmen und trauern. Es ist ein Ausnahmezustand, man agiert und reagiert in dieser Phase vielleicht nicht so überlegt, wie man normalerweise agieren und reagieren würde in gewissen Situationen. In der Realität holen einen sehr zeitnah viele Fragen und weiterlaufende Prozesse ein, die wohl überlegt sein wollen, für die man aber eigentlich keinen Kopf hat. Bestattung, Grabpflege, Verfügung über Bankkonten, laufende Kosten, laufende Verträge, Verbindlichkeiten, das Nachlassvermögen, sprich letztendlich die Frage, wer erbt und warum / woraus bzw. wer tritt in die Rechte und Pflichten des Erblassers ein. Bin ich Erbe und wenn ja, wie viele? Wann und wo muss ich ausschlagen und was hat das eigentlich für weitere Konsequenzen?

Egal ob Privatperson oder Unternehmer, ich empfehle Ihnen schon aus emotionalen Gründen sich rechtzeitig, am besten viele Jahre vor dem Ableben Gedanken über Ihre Erbnachfolge und das Ebrecht zu machen. Ihre Abkömmlinge und Ihr Ehe- oder Lebenspartner werden dankbar sein.

Ich untersütze und berate Sie gerne u.a. bezüglich:

  • Erbfolge (Gesamtrechtsnachfolge, Sondererbfolge), Feststellung der Erbenstellung, Festellung des Erbanteils / der Erbquote
  • Ausschlagung, Erbverzicht, Pflichtteilsverzicht
  • Testament, Erbvertrag (gekoppelt mit Ehevertrag), Berliner Testament, Vor- und Nacherbschaft. Der Entwurf geschieht durch mich, die Beurkundung jedoch ausschließlich durch den Notar
  • Erbengemeinschaft, Auseinandersetzung mit Miterben, Ansprüche gegenüber Miterben (notwendige, ordnungsgemäße und nicht ordnungsgemäße Nachlassverwaltung)
  • Erbscheinverfahren (u.a. Antrag beim Notariat / Nachlassgericht)
  • Nachlassverzeichnis
  • Unternehmensnachfolge (z.B. was passiert mit meinem Kommanditanteil)
  • Das Anwartschaftsrecht des Nacherben
  • Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen

Selbstverständlich werden in die Betrachtung notwendigerweise sich mit dem Ebrecht überschneidende Rechtsgebiete, insbesondere das Familien- und Gesellschaftsrecht und soweit möglich auch das Steuerrecht miteinbezogen.

Im Vorfeld sollte man sich immer Gedanken machen, was passiert, wenn ich krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage bin meine täglichen Geschäfte zu erledigen. Wer tritt an die Stelle des Geschäftsführer, wenn der Geschäftsführer eines kleinen mittelständischen Unternehmens unfallbedingt ins Koma fällt. Solchen Situationen können Sie mit einer Vorsorgevollmacht und / oder Betreuungsverfügung und einer Patientenverfügung vorbeugen.

Sie können mich für eine Terminvereinbarung oder Erstberatung gerne telefonisch unter 07133 14 95 001, per E-Mail: mail@anwalt-gsell.de, per Fax, per SMS oder per Whatsapp kontaktieren: Kontakt